Klinikclowns in Kiel

Gemeinsam für eine gute Sache

In den Kostümen der »Klinikcläune« stecken professionelle Schauspieler und Berufsclowns, die sich ihren Unterhalt mit privaten und öffentlichen Engagements verdienen.

Harald Roos mimt den Klinikclowns »Dr. med Wurst«. Der gebürtige Saarländer macht bereits in der Grundschule mit seinem komödiantischen Talent auf sich aufmerksam. Seit 1987 schlüpft er in die Rolle des Straßenkünstlers »Hari Fari« und feiert unter anderem auf der Kieler Woche erste Erfolge als Einrad fahrender Jonglierzauberclown. 2003 realisiert er mit Unterstützung von Förderern das Projekt der »Klinikcläune«.

Gerhard Flassak alias Dr. Max-i ist in Wien geboren und entscheidet sich bereits während des Studiums der (extrem ernsthaften) Betriebswirtschaftslehre für das lustige Fach. Nach der Schauspielschule und verschiedenen Engagements in freien Theatergruppen folgt der Ortswechsel Richtung Norden zum Lübecker Stadttheater, bis er schließlich als Straßenzauberer und Jongleur seine Bestimmung findet. Erste Erfahrungen als Klinikclown sammelt er als »Dr. Max-i« an der Lübecker Uni-Kinderklinik; seit 2003 schließlich tritt er an der Seite von »Dr. med. Wurst« für die »Klinikcläune« in Kiel und Neumünster in Aktion.

Ein weiteres Mitglied ist Anne Kelz alias Metti. Angefangen hat die 1973 geborene Hamburgerin als Krankenschwester, dann ließ sie sich zur Heilpraktikerin für Kinder und Erwachsene ausbilden. Seit 2002 arbeitet sie als Klinikclown. Darauf gebracht hat sie ein Praktikum als Klinikclown im Kinderklinikum Hamburg. „Das berührte und faszinierte mich sehr, da es ein ganz anderer Zugang zu den Patienten war, den ich bisher kennengelernt hatte.“ Es folgte eine Weiterbildung zur Klinik-Clownin in Hannover in 2002/03. Seit 2006 arbeitet sie in dieser Funktion regelmäßig im Städtischen Krankenhaus in Kiel, seit 2008 sind das Uni-Klinikum Kiel und das FEK Neumünster dazu gekommen. Zusätzlich besucht sie auch Senioreneinrichtungen.

Mit im Bunde ist auch Dr. Baguette bzw. die Francokanadierin Daniele Trepanier. Seit vielen Jahren lebt sie bereits in Europa, doch ein Ende der Reise ist für sie noch nicht in Sicht. Zunächst ließ sie sich in Kanada als Bühnenbildnerin ausbilden, es folgen Weiterbildungen in den Bereichen Tanz, Regie und Schauspiel. Außerdem hat sie viele Clown-Workshops absolviert. Ausgestattet mit dem »Master in Theater« ergänzt sie das Team der »Klinikcläune« , frei nach der Devise: »Jetzt werde ich Doktor!«